Die Geheimnisse Des Obelisken Auf Dem Petersplatz

Obelisken: was gibt es darüber zu wissen?

Der Obelisk ist ein altes, ägyptisches Gedenkmonument: es besteht aus Stein, es steht für einen Sonnenstrahl

Die ältesten Obelisken stammen aus dem Jahr 2000 v. Chr.: sie sind unterschiedlich groß, zu Ehren von Gottheiten, Verstorbenen und Pharaonen gebaut.

Warum steht ein Obelisk auf dem Patersplatz?

Im Jahr 1586 ließ Papst Sixtus den Obelisken vom Circus von Caligula vor die Fassade des Petersdoms transportieren, um den Sieg über die und die Häretiker zu feiern. Der Obelisk wurde mit Inschriften und den Symbolen des Wappens von Sixtus „christianisiert“: die Löwen, die drei Berge und ein Kreuz aus Bronze.

Der Platz vor der Basilika wird Jahrhunderte später von Gian Lorenzo Bernini mit seiner Kolonnade volendet

Die Zahlen des Obelisken des Vatikans

Von den 13 antiken Obelisken in Rom ist der vatikanische Obelisk nach dem von San Giovanni der zweitgrößte.

Da es auf ihm keine ägyptischen Symbole (Hieroglyphen) gibt, war seine Herkunft umstritten. Dank der Quellen wissen wir, dass er von Amenemhet II für Heliopolis (nord-östlick von Kairo) in Auftrag gegeben und ist also ca. 4000 Jahre alt.

Er besteht aus einem Block aus rotem Granit. Sein Schaft ist 25,31m hoch und mit dem Sockel kommt man auf eine Höhe von 33,56m. Er wiegt 330 Tonnen (der Sockel alleine wiegt 175t).

Der Obelisk stand ursprünglich an der heutigen Sakristei des Petersdoms und Domenico Fontana, der Architekt von Sixtus V., brauchte 13 Monate um ihn zu versetzen. Dazu nutzte er ein Holzgerüst, Seile, Dämme und die Kraft von 900 Menschen und 75 Pferde.

Auf einem Schiff voller Linsen nach Rom gebracht

Mit der Eroberung Ägyptens durch Oktavian im Jahr 30 v. Chr. ergatterten die Römer eine riesige Kriegsbeute.

Der vatikanische Obelisk wurde zunächst auf Wunsch Oktavians nach Alexandria gebracht, wo er Julius Caesar gewidmet wurde. Zwischen den Jahren 37 und 40 n. Chr. gelangte er letztlich nach Rom, da Caligula ihn für seinen privaten Circus wollte. Er ließ ihn seinen Vorgängern Augustus „Sohn des göttlichen Julius“ und Tiberius „Sohn des göttlichen Augustus“ widmen.

Der Obelisk überquerte das Mittelmeer auf einem 80m langen und mit 1000 Tonnen Linsen beladenen Schiff. Nachdem das Schiff seine kostbare Ladung abgeliefert hatte, wurde sein Rumpf mit Puzzolan gefüllt und es im Hafen von Ostia versenkt, um ein Kai zu bauen.

Nach dem Brand in Rom begann Nero die erste Christenverfolgung, bei der Petrus starb, indem er im vatikanischen Circus unterhalb des Obelisken gekreuzigt wurde.

Der Obelisk und die Sonnenwende: die Sonnenuhr des Petersplatzes.

Im Jahr 1817 wurde das Pflaster des Petersplatzes mit einer einer Windrose und einer Sonnenuhr verziert. Der Schatten des Obelisken zeigt die Bewegung der Sonne zur Mittagszeit über die Sternzeichen: und auf den beiden Scheiben am Rand kann man die beiden Sonnenwenden beobachten, die Sommer- und die Wintersonnenwende.