cupola

DIE KUPPEL DES PETERSDOMS: FAKTEN UND KURIOSES

Geschichtliches

Die Kuppel des Petersdoms ist UNESCO-Weltkulturerbe, Ikone der Ewigen Stadt, Wahrzeichen der Katholischen Kirche.

Sie entstand nach einem Projekt von Michelangelo Buonarroti (der Meister gestaltete den Entwurf gratis), der jedoch 1564 starb und den Bau unvollendet ließ.

Über viele Jahre gelang es nicht, ein derart komplexes Projekt fortzuführen: die doppelte Kuppel mit begehbarem Zwischenraum (und Dachgauben zur Beleuchtung) ist nach dem Vorbild der Kuppel des Doms von Florenz von Brunelleschi, einem der Väter der italienischen Renaissance, entstanden und daher ihrer Zeit damals weit vorraus.

Papst Sixtus V. (1585-90) hat die Hoheit über die Bauarbeiten und Vertraut sie den Architekten Giacomo Della Porta und Domenico Fontana an, die die Arbeiten mit 800 Arbeiten, die Tag und Nacht arbeiten und sogar auf den Gerüsten essen, im Jahr 1590 vollenden.

Der Aufstieg auf die Kuppel ist eine einzigartige Erfahrung, die unbedingt gemacht werden sollte. Der Eingang befindet sich im rechten Innenhof des Doms: man kann entweder die 551 Stufen bist zum Tambur zu Fuß erklimmen, oder etwas Energie sparen und den Aufzug nehmen. Von der Terrasse auf Dachhöhe des Doms kann man die Mosaike der Kuppel bewundern. Von hier geht es 320 weitere Stufen hoch zur Aussichtsterrasse, von der aus man ein atemeraubendes 360 Grad Panorama genießen kann.

Clemens VIII. (1592- 1605) vollendet den Bau in den Jahren nach dem Tod Sixtus V. Das Innere ist mit den vier Evangelisten in den Sprandrillen, die die Kuppel tragen verziert. Auf dem Tambur ist die Inschrift „Übergebe die Schlüssel“ Grund des Primats Petri) zu lesen, während die Kuppel selbst mit Mosaiken des Cavalier D’Arpino (ein Meister von Caravaggio) bestehend aus 96 heiligen Figuren verziert ist: im Schlussring erkennen wir die Sixtus V. Gewitmete Inschrift und in der Kuppel der Laterne sehen wir Gottvater.

Die Kuppel ist mit Bleischindeln bedeckt und schließt mit einer Laterne ab, auf der sich eine Bronzekugel mit Kreuz befindet.

Wissenswertes

Die Kuppel wiegt 14.000 Tonnen; sie ist 133,30 m hoch und hat einen Durchmesser von 41,50 m: sie ist die zweitgrößte Kuppel in Rom, größer ist nur die Kuppel des Pantheon (2. Jh. n. Chr.).

Seit 1809 hat sie einen Blitzableiter.

Es scheint unglaublich, aber in die Kugel auf der Kuppel passen ca. 10 Personen und bis in die 1950er Jahre war sie über eine Leiter durch ein kleines Loch begehbar. Genau dorthin führte 1845 Papst Gregor XVI. den russischen Zar Nikolas I., der dort begeistert sein Autogramm hinterließ.

Jeder Römer weiß, daß er, wenn er einen Gast begeistern will, diesem eine optische Täuschung zeigen muss, die es nur in der via Niccolò Piccolomini (Stadtteil Aurelio) gibt, von der aus die wunderbare Kuppel zu sehen ist: je näher man der Kuppel kommt, deto weiter scheint sie dort entfernt und umgekehrt!

St. Peter's Basilica adopts Vox Connect with immediate effect.

Guides and groups visiting St. Peter’s can confidently socially distance by using ‘Vox Connect’ on their own smartphones. This innovative and easy to use technology allows visitors to enjoy safe and secure guiding with crystal-clear commentary.

You can download Vox Connect for FREE from your app store and continue using it, anywhere you wish, without charge until the end of this trial period*

*Demo valid till 31st August 2020

You have Successfully Subscribed!